Das 1x1 der Nachhaltigkeit

2 Männer am Strand mit Surfbrettern und KitePride-Bags

Diese Woche finden die «Deutschen Aktionstage für Nachhaltigkeit» statt. Mit dem Hashtag #tatenfuermorgen machen Menschen auf Projekte aufmerksam, die eine zukunftsfähige Gesellschaft zum Ziel haben. Auch wir wollen dazu beitragen, den Blick für Nachhaltigkeit zu schärfen. Die Begriffe rund um nachhaltige Mode kann verwirrend sein, weshalb wir dir einige davon erklären.

In letzter Zeit stehen die Kunden vor mehr Entscheidungen denn je, wenn es um Kleidung geht und darum, wo sie diese kaufen sollen. Eines der größten Dilemmas ist jedoch die Verwirrung um die Sprache der Nachhaltigkeit. Es gibt eine Menge neuer Begriffe, die man verstehen muss.

Im Folgenden findest du einen praktischen Leitfaden, der dir hilft, den Unterschied zwischen ethischen und nachhaltigen Produkten zu erkennen, und zu verstehen, wie wichtig es ist, die ökologischen und sozialen Auswirkungen der von dir gekauften Produkte zu kennen.

Ethisch vertretbar 

Ethisch vertretbar bezieht sich in der Regel darauf, wie Menschen behandelt werden. Bekommen die Arbeiter einen existenzsichernden Lohn? Erhalten sie angemessene Pausen? Sind alle in einem angemessenen Alter? Und beeinflusst das Unternehmen die Umgebung, in der produziert wird, auf positive Weise, und hilft dabei, dass sich die Umgebung entfalten kann?

Manche verwenden den Begriff «ethisch» auch für Produkte, die ohne Tierquälerei hergestellt wurden. Leider sind Begriffe wie «ethisches Leder» und «Kunstpelz» nicht immer ethisch vertretbar für die Menschen, die sie herstellen, und oft sind diese Produkte auch nicht leicht biologisch abbaubar. Kann ein Produkt, das PVC verwendet, wirklich ethisch sein, wenn die Arbeiter, die das PVC herstellen, krank werden?

Der beste Weg, um herauszufinden, wie ethisch eine Marke ist, ist zu sehen, wie viele Informationen das Unternehmen über die Behandlung seiner Arbeitnehmer herausgibt. Wenn dir eine Marke gefällt und du dich für die Behandlung der Arbeitnehmer interessierst, dann schicke eine Nachricht oder eine E-Mail und frag nach dem niedrigsten Lohn im Herstellungsprozess.

Ohne Tierleid hergestellte Mode

Ohne Tierleid hergestellte Mode bezieht sich auf den Tierschutz und darauf, ob Tiere bei der Herstellung des Kleidungsstücks verletzt oder geschädigt wurden. In der Mode bedeutet es auch, dass das Produkt keine tierischen Nebenprodukte enthält. Bei Schönheitsprodukten jedoch bedeutet es, dass das fertige Produkt nicht an Tieren getestet wurde.

Wenn du ein Produkt suchst, das frei von tierischen Nebenprodukten ist, solltest du nach einem veganen Produkt suchen. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass der Herstellungsprozess des Produkts für den Menschen ohne Tierquälerei passiert ist (z. B. Kunstleder und Pelzprodukte). Es gibt eine Reihe von ohne Tierleid hergestellten Lederoptionen, die aus natürlichen Nebenprodukten wie Ananashaut hergestellt werden, sie sind jedoch noch nicht weit verbreitet.

Bio (in Bezug auf die Materialien) bedeutet, dass die Naturfasern ohne hochgiftige Stoffe wie chemische Pestizide angebaut und hergestellt werden. Baumwolle ist wahrscheinlich die häufigste Bio-Faser, die du kaufen kannst, aber es gibt auch Bio-Hanf, Bio-Seide und Bio-Jute, um nur einige zu nennen. Bio-Baumwolle ist jedoch kritisiert worden, weil sie viel mehr Wasser und Bewässerung benötigt als konventionelle Baumwolle. Die Pestizide, die in konventioneller Baumwolle eingesetzt werden, schädigen jedoch die Umwelt und die Gesundheit der Menschen, die aus den nahe gelegenen Wasservorräten trinken. Die Lösung besteht nicht darin, Bio-Baumwolle zu verbieten, sondern darin, dass wir alle generell weniger Baumwolle verbrauchen.

Bewusste Mode

Bewusste Mode wird in der Modeindustrie oft synonym mit «ethischer», «nachhaltiger» oder «ökologischer» Mode verwendet. Es ist eine Art Sammelbegriff, der bei Marken beliebt ist, die Greenwashing betreiben. Es gibt jedoch auch Marken, die das Wort «bewusst» in ihrem Namen tragen und deren Nachhaltigkeitsnachweise stimmen, also lass dich nicht abschrecken. Eine Marke, die nichts zu verbergen hat, wird ihre Nachhaltigkeitsbilanz auf ihrer Website klar darstellen.

Fairer Handel

Fairer Handel ist eine Partnerschaft, die sich darauf bezieht, dass marginalisierte Erzeuger einen fairen Lohn für ihr Produkt erhalten, wenn es in wohlhabenderen Ländern verkauft wird. Die Preise für fair gehandelte Materialien dürfen niemals unter den Marktpreis fallen. Für den fairen Handel gelten Grundsätze wie faire Bezahlung und gute Arbeitsbedingungen, zu deren Einhaltung die für den fairen Handel zertifizierten Bekleidungshersteller angehalten werden.

Das Problem mit dem fairen Handel ist, dass er keine perfekte Lösung für die Regulierung der Modeindustrie darstellt. Es gibt zahlreiche Fair-Trade-Websites, und es ist oft unmöglich, eine klare Antwort auf die Frage nach fair gehandelter Mode zu bekommen. Es gibt andere Regelungen für Kleidung, wie den «Global Organic Textile Standard» (GOTS), «Cradle to Cradle» (C2C-Zertifizierung) oder die «Better Cotton Initiative» (BCI, dt. Initiative für bessere Baumwolle), die hilfreicher sein können, wenn es um Nachhaltigkeit und Ethik in der Mode geht. Oft lohnt es sich, ein Unternehmen zu recherchieren und zu erfahren, wie es arbeitet, als sich auf eine Zertifizierung zu verlassen. Selbst wenn eine Marke mit allen möglichen Zertifikaten ausgezeichnet ist, kann sie immer noch ein großer Umweltverschmutzer sein, wenn sie 500 Kleidungsstücke pro Minute herstellt.

Nachhaltigkeit

Der Begriff «nachhaltig» bezieht sich auf die Auswirkungen, die die Produktion eines Kleidungsstücks auf die Welt um uns herum hat. Wie wird das Kleidungsstück der Erde entnommen und wie wird es entsorgt bzw. wiederverwertet? Wie viel Abfall fällt im Herstellungsprozess an? Wenn es nicht biologisch abbaubar ist, ist es nicht wirklich nachhaltig. Nachhaltige Produkte sollten immer als Lebensmittel zurückkehren. Marken, die hauptsächlich nachhaltige Produkte herstellen, verwenden in der Regel natürliche oder recycelte Fasern für ihre Kreationen. Es geht darum, so zu produzieren, dass der Planet so wenig wie möglich geschädigt wird.

Slow Fashion

Slow Fashion ist das Gegenstück zu Fast Fashion. Es handelt sich um hochwertige Kleidungsstücke, die mit Blick auf einen langfristigen Lebenszyklus entworfen werden. In einer perfekten Welt wäre jedes Kleidungsstück, das wir kaufen, Slow Fashion – aber das würde voraussetzen, dass wir uns nicht länger einem trendgesteuerten Markt unterwerfen. Solange die größten Fast-Fashion-Hersteller der Welt nicht aufhören, so viele Kleidungsstücke so schnell zu produzieren (was natürlich eine geringere Gewinnspanne bedeutet), werden sie weder «slow» noch nachhaltig sein. Anstatt Fast Fashion zu kaufen, solltest du dich über kleine Labels informieren und diejenigen unterstützen, die die Dinge auf die richtige Weise tun. Slow-Fashion-Marken neigen dazu, sich nicht von Trends leiten zu lassen, und konzentrieren sich stattdessen auf klassische Stücke, die den Test der Zeit überstehen werden.

Greenwashing

Greenwashing liegt vor, wenn eine Marke behauptet, etwas sei ethisch vertretbar oder nachhaltig, was sich bei näherer Betrachtung als falsch oder übertrieben herausstellt. Ein Beispiel für Greenwashing ist eine Marke, die behauptet, ein Kleid sei umweltfreundlich, weil es aus Öko-Wolle besteht, obwohl es in Wirklichkeit nur 4 % Öko-Wolle enthält, zusammen mit anderen, weniger nachhaltigen Materialien. Ein anderes Beispiel wäre eine Marke, die lautstark mit einer Kollektion von 20 nachhaltigen Stücken wirbt, während ihr Inventar Tausende von Kleidungsstücken enthält, die nicht nachhaltig sind. Leider machen sich die meisten großen Fast-Fashion-Marken, die Nachhaltigkeit für sich in Anspruch nehmen, des Greenwashings schuldig, da sie dazu neigen, insgesamt zu viele Produkte zu produzieren (von denen ein Teil am Ende der Saison unverkauft bleibt und dann zu einer zusätzlichen Umweltgefahr wird).

Wir sind stolz darauf, bei KitePride alle Kriterien der Nachhaltigkeit zu erfüllen. Hier kannst du unsere Auswahl an Produkten sehen: https://www.fontis-shop.com/collections/kitepride

Der Beitrag wurde übersetzt. Originaltext zu finden auf kitepride.com

Das könnte dich auch interessieren

Das fehlt dir, um wirklich frei zu sein. 4 Bücher im Test.

Freiheit ist nicht grenzenlos. Echte Freiheit gibt uns Halt und lässt uns aufatmen. Als Christen...
Weiterlesen

Ein Glaube, der durch die Hölle trägt. Ein Interview mit Marianne Glaeser

Elisabeth Schoft redet mit Marianne Glaeser über ihr Buch «Anatomie eines Wunders». Sie reden üb...
Weiterlesen

Große Premiere mit Full House: Markus Hänni stellt sein neues Buch vor

Am Freitag, 26. August 2022, fand die Vernissage des Buches «Tiere in Wald und Bergen» in der Fo...
Weiterlesen